Raupen
Ausflug 3
⊹ Jeanette - eine Bombyx Mori
⊹ Apéro

Raupen

Bombyx mori - unsere Jeanette - lebt auf dem Bergfeldhof in Hinterkappelen bei Bern. Sie ist eine von zehntausenden von Seidenraupen welche zweimal pro Sommer gezüchtet werden. Nach Voranmeldung können in dieser Zeit bei einer spannenden Führung Jeanette und ihre Geschwister kennen gelernt, die Maulbeerbaumplantage besichtigt und viele interessante Details zur Geschichte der Seidenproduktion, zu den Raupen und zu den Maulbeerbäumen erfahren werden - viel Know und viele Arbeitsschritte, bis schlussendlich ein fertiger Seidenfaden zu einem Produkt verwebt werden kann.
 
Unter vielem anderem haben wir mit Staunen vernommen:
- Seidenraupen brauchen nur 28 Tage vom Ei bis sie sich beginnen zu verpuppen.
- Dabei fressen sie je nach Larvenstadium jeweils andere Blätter des Maulbeerbaums.
- Ihre Mahlzeiten bekommen sie 4 mal pro Tag; um 6 Uhr, 12 Uhr, 18 Uhr und 24 Uhr.
- Wenn sie sich beginnen zu verpuppen brauchen sie eine Halterung, auf dem Bergfeldhof Rasterrahmen aus Karton.
- Die fertigen Kokons werden getrocknet (nicht gekocht) und der Faden anschliessend in Bündeln von 8 oder 12 Fäden abgehaspelt.
- In Asien werden die Larven anschliessend getrocknet und als Lebensmittel verkauft.
 
In der Schweiz haben 2009 innovative Bauern die Vereinigung Swiss Silk gegründet und produzieren nach einer Pause von über 100 Jahren wieder Seide, Seidengewebe und weitere Produkte aus Seide; alles zu kaufen im Hofladen und im Online-shop von Swiss Silk.
Auch die Maulbeerbäume haben eine überaus interessante Geschichte und werden von der ursprünglichen weissen Maulbeere (morus alba) aus den Tropen nun auf der ganzen Welt weiter gezüchtet und dem jeweiligen Klima optimal angepasst. Daneben gibt es den schwarzen Maulbeerbaum (morus nigra) von welchem die Beeren noch besser schmecken sollen.
 
Raupen
Raupen
Raupen
Raupen
Raupen
 

das Apéro
schmeckt hervorragend - und es gibt Zeit und Gelegenheit für Fragen, Antworten und zum Stöbern im Hoflädeli
 
Apero
 
Anreise: per ÖV: Postauto-Haltestelle Hinterkappelen-Bernstrasse (Linien 100,101,107 ab Bahnhof Bern)
per Auto (nur einzelne Parklätze) oder Velo: Bergfeldweg 5, Hinterkappelen 
 
←←←